SG Harburg

Handball südlich der Elbe

Mussten wir uns in Fischbek durch eine ärgerliche Schiedsrichterleistung noch mit einem Punkt begnügen, sollten gegen die Mädels der SG Wilhelmsburg unbedingt zwei Punkte her. Es war das zweite Lokalderby direkt hintereinander, dementsprechend motiviert gingen wir in das Spiel.

Die ersten zehn Minuten ließen wir – sagen wir es so – sehr gemächlich angehen. Im Angriff waren wir zu behäbig, Tempospiel fand praktisch nicht statt. Unsere Abwehr  aber stand kompakt und so hatten es die Wilhelmsburgerinnen schwer, zu einem Torabschluss zu kommen. Dennoch lagen wir wenige Minuten nach Anpfiff mit zwei Toren zurück. Auch in den Folgeminuten fiel es uns schwer, ins Spiel zu finden. Vor allem, weil die Wilhelmsburgerinnen eine starke Abwehr zeigten. Es dauerte knapp 15 Minuten, bis wir endlich schnelleren Handball spielten. Und das zeigte Wirkung: So haben wir aus einem zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstand einen Zwei-Tore-Vorsprung erarbeitet. Zur Pause hieß es 11:9.

In der Halbzeitpause fand unser Trainer Harald die richtigen Worte und ging auf die individuellen Fehler ein.  Nach Wiederanpfiff konnten die Wilhelmburgerinnen zwar wieder ausgleichen. Doch das war in der zweiten Halbzeit auch das einzige Mal, dass die Mädels von der Elbinsel uns so nah kamen. Wir zogen das Tempo an und erzielten ein Tor nach dem nächsten. Vor allem Püppi und Catha konnten mit Tempogegenstößen glänzen. Jessi, obwohl es ihr gesundheitlich nicht gut ging, zeigte ebenfalls eine tolle Leistung und war ein sicherer Rückhalt für die Mannschaft. Am Ende konnten wir uns über einen 20:16-Erfolg freuen. Die Punkte blieben in Harburg!

Am Donnerstag steht unser nächstes Spiel in der Kersche an, im Pokal geht es gegen den ETV aus der anderen Landesliga-Staffel. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Kommt zahlreich, über eure Unterstützung würden wir uns freuen!!

Eure 1. Damen

Wo fangen wir an? Ergebnis? Verletzungen? Aufstellung?

Wir fangen mal „am Anfang“ an. Die Anreise: Ok, die war kurz und ohne weitere Zwischenfälle! 

Umkleide: Geht nur die Damen etwas an!

Aufstellung: Wie immer – oder gerade nicht. Nicht vollständig und ohne Trainer. Die Aufstellung ergab sich fast von selbst, aber im Ergebnis… pst, das kommt doch später!

Aufwärmen: Ohne Verletzte, na das war ja aber auch Voraussetzung. Ok, an dieser Stelle dürfen wir vielleicht verraten, dass das auch bis Abpfiff so geblieben ist! Also schon mal das erste positive Ergebnis!

Also auf in die erste Halbzeit:
Besonderheiten: Keine, bis auf ein 8 : 9 zur Halbzeit. DAS war so nicht geplant!

Zweite Halbzeit: 
Halbzeitansprache von Malte. Ein typisches „Mädels, jetzt reißt Euch mal zusammen.“
Danach lief es irgendwie besser, aber keiner weiß genau warum.
Ok, lange Rede kurzer Sinn Endergebnis 16 : 21 für uns! 

Nach einem Rückstand von einem Tor zur Pause das Ding noch mit plus fünf zum Schlusspfiff gedreht, von daher: Weiter so Mädels!!

2015 Heft6 0001 25Wir waren höchst motiviert die zwei Punkte zu holen. 

Zu beginn des Spieles lief es wirklich gut für uns. Wir zeigten unserem Gegner, dass wir die Punkte zuhause behalten wollten und gingen mit 3:0 in Führung. Nach 10 min und der ersten Auszeit von Aumühle brachen wir ein und gaben zur Halbzeit die Führung mit Fehlpässen und Flüchtigkeitsfehlern ab. Somit stand es zur Halbzeit 10:12 für den Gegner. Nach der Halbzeit in der unser Trainer eine knallharte Ansprache gehalten hatte, konnten wir mit starker Teamarbeit die Führung zurück erzwingen. Wir spielten in der zweiten Hälfte souverän unser Spiel und zogen dem Gegner davon. Eine starke Leistung des gesamten Teams konnte einen Endstand von 24:17 herausarbeiten. Somit blieben die zwei Punkte verdient in der eignen Halle.

Die zahlenreichen Fans waren begeistert und spendeten uns ihren Beifall. Vielen Dank an Euch !!!

Am Samstag den 14.11.15 wird es zum Derby nach Fischbek gehen, wo wir natürlich unseren erkämpften 4 Platz in der Tabelle behalten wollen.

Kommt vorbei und unterstützt uns gegen TV Fischbek um 18:00 Uhr in der Halle Süderelbe.

Wir sehen uns, Eure 1. Damen 

Am Sonntag den 01.11.15 mussten wir Auswärts gegen den Tabellenführer ran.

Mit einem relativ gut besetzen Kader traten wir gegen HGH an. Motiviert gingen wir in die erste Halbzeit und konnten in den ersten Minunten gut mithalten doch zur Mitte der ersten Hälfte kam der Einbruch. Eine unberechtigte Rote Karte für uns, darauf folgten auch noch 2x2 Zeitstrafen, so dass wir teilweise nur mit 4 Mann auf der Platte standen und gingen mit einem 8:15 Rückstand in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte waren wir Anfangs noch von dem Rückstand niedergeschlagen, sind mit der offenen 5:1  Deckung nicht zurecht gekommen und hatten auch die ein oder andere Schiedsentscheidung gegen uns, was uns die Aufholjagd erschwerte. Nichts desto trotz haben wir uns wieder ran gekämpft, mussten uns aber mit einem 19:24 geschlagen geben.

Danke an die mal wieder mitgereisten treuen Fans.

Mit neuem Selbstvertrauen starten wir in das nächste Heimspiel am Sonntag 08.11.15 um 15:00 Uhr in der Kersche gegen den TuS Aumuehle.

Kommt vorbei.

Eure 1. Damen

1 Punkt im Derby gegen den TV Fischbek
Die Kampfansage von den Fischbekerinnen hat gesessen, unsere Reaktion jedoch deutlicher. Es war uns von Anfang an klar, dass es kein leichtes und vorallem auch nicht immer ein sehr faires Spiel werden wird. 
Nachdem der Anpfiff und die ersten paar Angriffe runtergespielt waren, war klar: Wir wollen die 2 Punkte!
Schnell gingen wir in Führung und brachten den Angriff der Fischbeker mit einer starken Abwehr durcheinander. Doch wie es das Schicksal so will, konnte der Vorsprung verringert werden und wir hatten etwas zu kämpfen, um mit 1-Tor Vorsprung in die Halbzeit zu gehen. 
Die zweite Halbzeit beginnt etwas schleppender, das Ergebnis lag nun knapp beieinander und wir konnten uns nur noch einmal deutlicher absetzen. Leider konnte auch dieser Vorsprung nicht lange halten, da wir mit 3x2 Minutenstrafen und folgender roten Karte auf unsere Linksaussen verzichten mussten. Somit kann man sagen, dass wir die letzten 10 Minuten des Spiels fast nur in Unterzahl gespielt haben. 
Letzendlich ist es ein Unentschieden geworden. Aber wir konnten unseren Gegnern einen klaren Strich durch ihre Rechnung ziehen, den sie vorher groß angekündigt hatten.
"Aber ich gehe von einem Sieg für uns aus.", so Fischbek's Trainerin vorher.
Klar ist, dass wir die stärkere Mannschaft waren, dennoch hat es nicht für einen Sieg gereicht. Wir konnten Fischbek in der Tabelle überholen und liegen aktuell auf dem 4. Platz!
Das Rückspiel kommt! 
Ein riesiges Dankeschön geht an unsere mitgereisten Fans, die Feuer und Flamme waren und uns "wörtlich" lautstark mit der Trommel unterstützt haben. Ihr wart super!!!! :)
Endergebnis 20:20 (9:8)

Eure 1 Damen

www.aus-suederelbe.de/blog/index.php/Entry/816-Handball-Unentschieden-und-Sieg-für-Fischbeks-erste-Mannschaften

Am Samstag den 21.11.15 geht's weiter im Derby-Duell gegen Wilhelmsburg um 18:30 Uhr in der Baererstr.  wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Am letzten Sonntag haben wir zuhause die 2. Damen der TSG Bergedorf begrüßen dürfen. Bergedorf reiste mit einer sehr jungen Truppe an, somit stellte uns der Trainer darauf ein, dass es ein schnelles Spiel werden könnte.
Mit einer ausreichend vollen Bank und dadurch genügend Wechselspielerinnen starteten wir in die Partie.
Der Start in das Spiel verlief zunächst gut und wir konnten Bergedorf mit einer guten Abwehr am Tore werfen hindern, einzig durch Tempo Gegenstöße und Ballverluste unsererseits kamen für Bergedorf Tore zustande.
Bergedorf spielte eine offensive Abwehr die uns zunächst den Spielaufbau schwer machte. Dennoch konnten wir uns darauf einigermaßen einstellen, so dass die erste Halbzeit gut für uns lief und wir uns zwischenzeitlich auf 7:1 absetzen konnten. Leider lies bei uns die Konzentration im Angriff nach und viele technische Fehler schlichen sich ein. So kam Bergedorf doch noch zu dem einen oder anderen Tor. In die Halbzeitpause gingen wir dann aber noch mit einer Führung, die leider deutlich geschrumpft war. Halbzeitstand 9:5.

Weiterlesen ...

Am Samstag zur Mittagszeit spielten wir in der Baererstraße gegen den derzeitigen 2. der Tabelle, den Buxtehuder SV. Wir hatten hohe Erwartungen, vor allem nachdem wir die jungen und dynamisch aussehenden Spielerinnen in der Halle begrüßen durften. Wir starteten zunächst mäßig ins Spiel, bis Mitte der ersten Halbzeit lagen wir toretechnisch gleichauf. Ab der Mitte der ersten Halbzeit zeigten wir jedoch endlich mal, was in uns steckt. Die Pässe kamen an und die Tore fielen, der lange Atem unseres Trainers hinsichtlich des Passtrainings hat sich endlich einmal ausgezahlt. Wir konnten uns zur Halbzeit mit 11:6 absetzen und hatten so einen Puffer von 5 Toren, mit denen wir in die zweite Halbzeit starteten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten wir unseren Vorsprung noch um drei weitere Tore ausbauen, bis von den Gegnern wieder ein Tor fiel. Alles in allem kann man sagen, dass unsere Abwehr gut stand und wir, zumindest in diesem Spiel, unsere Torchancen auch nutzen konnten. Auch die zweite Halbzeit gewannen wir mit 11:7,sodass wir einen Endstand von 22:13 am Ende des Spiels vorweisen konnten. Der Trainer war zufrieden mit der Leistung des Teams. Das Team ist bei diesem Spiel besonders hervorzuheben, es hat nahezu jede Feldspielerin ein Tor geworfen. Das war ein gebührender Einstand für und von unserer neuen Spielerin! 

Mädels, so kann es weitergehen! :) 
knappschaft

Die nächsten Termine

Saisonstart 2018/2019
  08.Sep.2018 - 09.Sep.2018
    00:00 - 00:00

EU Datenschutz Grundverordnung

2018 02 21 wA 82018 02 21 wA 11Am Sonntag, dem 22. April hatten wir unser letztes Heimspiel und auch unser letztes Spiel in der wA-Jugend, gegen den Tabellenführer SG Hamburg-Nord.
Wir waren alle von Anfang an sehr gut gelaunt und hatten große Lust, dieses letzte Spiel so schön wie möglich zu gestalten. - Wir hatten schließlich nichts zu verlieren! - Das Spiel startete überraschend gut.
Nach knappen zehn Minuten stand es 6:4 für uns. Diese Führung hielten wir auch ganz gut. Die Gegner konnten lediglich zu einem Unentschieden aufholen, welches wir aber gleich wieder durch weitere Tore zerstörten.

 

2018 02 21 wA 1

Wir warfen Tore durch einfache und schöne Aktionen, die auch den Zuschauern sehr gefielen. Vor allem durch Anspiele an den Kreis, konnten wir einige Punkte erzielen. Somit gingen wir schließlich mit einer 15:13 Führung in die Halbzeit, die wir uns auch wirklich verdient hatten.

Nach vielen aufmunternden Worten von Daniel starteten wir genauso motiviert in die zweite Halbzeit. Zwar hatten unsere Gegner offenbar auch ein bisschen Energie und Motivation in der Pause getankt, denn sie spielten sich Anfang der 2. Halbzeit eine Zwei-Tore-Führung raus....

2018 d2 blau kl2Im Hinspiel sind wir früh morgens in Ellerbek zu Besuch gewesen und haben das Spiel souverän gewonnen. An das Rückspiel dachten wir mit gemischten Gefühlen,denn Ellerbek hatte zuletzt gegen Eimsbüttel gewonnen.

In den letzten Wochen hatten wir viele Spiele hintereinander und im vorangegangenen Spiel gegen Pinnau lief es mit der Trefferquote nicht mehr gut. So sollte es auch im Spiel gegen Ellerbek werden. 

Wir starteten höchstmotiviert mit einer vollen Bank in die erste Halbzeit. Nach den ersten fünf Minuten stand es 0:2 und unser erstes Tor musste noch lange zwei Minuten auf sich warten lassen. Wir haben im Angriff einfach nicht das Tor getroffen bzw. die Torhüterin von Ellerbek nahezu abgeworfen. Unsere Abwehr stand gut.

Nach 15 gespielten Minuten war es Jana,die uns mit 3 Treffern einen kleinen Vorsprung verschaffte,sodass es zur Halbzeit dann 8:6 stand.

Auf in die zweite Halbzeit

2018 02 25 wB 1Es waren zähe Woche bei den B-Mädels, die Spiele waren unkonzentriert und es fehlte der Kampfgeist. Die Mannschaft hat von Anfang an hochkonzentriert gespielt und nur wenige individuelle Feher gemacht. Der Rückraum hat gegen die sehr gut stehende 3-2-1-Abwehr gute flexible Lösung gesucht und konnte immer wieder frei zum Torabschluss kommen. Das Team konnte endlich wieder Spielleidenschaft zeigen. Im nächsten Spiel geht es für die Mädchen gegen BW96 Schenefeld, das Hinspiel war knapp für Schenefeld ausgegangen, im Rückspiel streben die Mädels mehr an.
2018 02 18 wB 1Mit einer zu lockeren Eiinstellung sind wir nach Fischbek gefahren. In den letzten Jahren hatten wir diese Mannschaft immer klar und deutlich besiegt. Uns gelang zu wenig und Fischbek hat von Beginn an, alles gegeben um uns das Spiel schwer zu machen. Wir haben uns leider auch davon beeindrucken lassen. Die Torhüterin aus Fischbek im Spiel gehalten und jeder unserer Werferin wurde konsequent mit zwei Gegenspielerinnen angegangen. Unser größtes Problem war aber, dass wir im Kopf nicht beim Spiel waren. Wir haben simmeplste Fehler gemacht und sicher geglaubte Punkte an eine technische schwache Mannschaft verschenkt.
2018 02 11 wB 8Erkältungen hatten unseren Kader leider wieder einmal dezimiert. So mussten wir im Heimspiel gegen Rellingen wieder im Rückraum improvisiren. Zusätzlich hatte Elina ihr Debüt im Tor. Uns Stand mit den Rellinger Spielerinnen eine agressve Mannschaft gegenüber. Viel kleines gezicke, Haare ziehen und einige Verbalattacken von Rellingen brachten uns leider immer wieder aus dem Konzept. Wir konnten unsere Stärken nicht ins Spielbringen und haben durch unplazierte Würfe unsere Gegnerinnen stark gemacht. Bis zur 20 Minute konnten wir kein Tor für uns gutschreiben. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so leicht aus dem Konzept bringen lassen, das Spiel haben wir aber in den ersten 15 Minunten klar verloren. 
2018 02 18 wB 3Nach unserer Niederlage gegen Finkenwerder, konnten wir auch im zweiten Spiel nicht zu unserer Form finden. Mit einer Krankheitsbedingt kleinen Mannschaft fuhren wir nach Elmshorn. Viele kleine Fehler wurden von unserer Gegnerinnen konsequent bestraft, so dass wir schnell einem 7:1 Rückstand hinterher liefen. Leider hatten wir zusätzlich sehr viel Pech bei den Torabschlüssen. Auch konnten wir bis Spielende die beiden einizigen gefährlichen Spielerinnen in den Griff bekommen. Am Ende war es eine klare Niederlage mit 23:9 für uns.
Am Sonntag, 18.02.2018 spielten wir unser letztes Auswärtsspiel gegen Pinnau. In der 1. Halbzeit waren wir sehr unkonzentriert. Wir taten uns schwer die Bälle ins gegnerische Tor zu werfen. Dafür stand die Abwehr ganz gut. Die 1. Halbzeit endete mit 04:08. 
 
In der Pause motivierten wir uns gegenseitig und starteten mit viel Ehrgeiz in die 2. Halbzeit. Jetzt haben wir wieder ins Spiel gefunden. Wir trafen souverän, die Abwehr stand gut und unsere Torwart-Frau Steffi hat meisterhaft die Bälle gehalten. Dadurch holten wir uns den verdienten Sieg mit 07:22.
2012 maltermeister niebling kl
hoerbar