SG Harburg

Handball südlich der Elbe

Am letzten Punktspielwochenende mussten wir nochmal gegen Buchholz ran. Im Hinspiel haben wir uns sehr schwer getan und lagen die ersten 58 Minuten immer im Rückstand und haben erst in den letzten 2 Minuten das Spiel gedreht und mit einem Tor gewonnen. Dieses Mal wollten wir es gleich in die Hand nehmen und es nicht so spannend werden lassen. Für uns ging es um nichts mehr, da unsere Niederlage gegen Hohenhorst uns die Aufstiegschancen genommen hat. Dennoch wollten wir uns im letzten Heimspiel von unserer besten Seite zeigen und auch dem Trainer nochmal das Gefühl geben, dass das Training die letzten Wochen fruchtet.
Wie im Hinspiel ging es relativ bescheiden und schwer von beiden Seiten ins Spiel. Es wurden von Buchholz wieder die Ellbogen ausgepackt und festgehalten. Aber das kannten wir ja schon aus dem Hinspiel. Dennoch konnten wir uns nicht ganz lösen und einen klaren Vorsprung ausbauen. Wir hatten Probleme mit dem Kreisanspiel von Buchholz und taten uns schwer, diese unter Kontrolle zu bekommen. Dann kam noch hinzu, dass wir vorne die Bälle verschenkten und Buchholz durch schnelle Konter den Ball im Tor versenkte. Auch teilweise fragwürdige 7 Meter, die jedes Mal nach Rücksprache des Schirigespanns gegeben wurden, erleichterten es uns nichr davonzuziehen.

Weiterlesen ...

Aufstehen, schütteln, weiterspielen.
So hieß die Devise. Na klar, das unglückliche Spiel gegen Hohenhorst spukte irgendwo noch immer in unseren Köpfen, auch wenn wir es am liebsten vergessen wollten. Der neue Gegner hieß jedoch Fischbek. Im Hinspiel hatten wir nur knapp mit einem Tor gewonnen, gerade deshalb war höchste Konzentration gefragt.
Und was kann einen besser vom letzten Spiel ablenken als einen Sieg?
Wir begannen das Spiel mit einer stabilen und aggressiven Abwehr und zeigten gleich von Beginn an, wer hier die Frau in der Halle ist. Vor allem unsere Außen fanden in ihren Gegenspielerinnen schnell Freunde. Vorne nutzten wir unsere Wurfgelegenheiten, so dass Fischbek recht schnell seine Torhüterin wechselte. Doch auch davon blieben wir unbeeindruckt. Gleich dreimal klappte unsere schnelle Rückraumkombination, die Sarah eiskalt verwandelte.
Fischbek blieb jedoch hartnäckig und wir ließen in unserer Konzentration nach. Keine gute Kombi. Und plötzlich erzielte Fischbek dann in der 24. Minute den Ausgleich. Wir rissen uns noch mal zusammen und gingen schließlich mit 12:10 in die Pause.

Weiterlesen ...

SGH 7447Am Sonntag, den 10.04., begrüßten wir die 1. Damen des Bramfelder SV zu unserem letzten Heimspiel für diese Saison. Trotz des deutlichen Unterschiedes bezüglich der Tabellensituation (wir 9. , die Mädels vom SV 4. Platz), war uns allen klar, dass wir noch etwas gut zu machen hatten, nachdem wir im Spiel gegen Wilhelmsburg alle vergessen hatten, wie man Handball spielt.

Dementsprechend motiviert starteten wir in das Spiel, denn diese 2 Punkte wollten wir in eigener Halle behalten. Der Einstig gelang uns auch deutlich besser, als dem Gegner. Durch eine gute Abwehrarbeit, genutzten Chancen im Angriff und einer deutlich besseren Körpersprache, dominierten wir die erste Halbzeiten. Obwohl die Bramfelderinnen verspätet dann doch in Spiel fanden, ließen wir uns nicht beirren und gingen mit einer 2-Tore-Führung in die Halbzeitpause.

Weiterlesen ...

Heute ging es, mit weiterhin stark geschwächten Kader, nach Wilhelmsburg. Die Freude, dass Vivi uns nach ihrer Verletzungspause wieder unterstützen kann, wurde leider davon getrübt, dass Anni sich im Laufe der Woche die Bänder im Fuß gerissen hat und somit für den Rest der Saison ausfallen wird. Nichtsdestotrotz waren wir motiviert die zwei Punkte heute mit nach Hause zu nehmen. Leider haben uns die Damen aus Wilhelmsburg  schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und uns von Anfang an gezeigt, dass sie die Punkte nicht so einfach hergeben wollen. Von Beginn an liefen wir daher einem Rückstand hinterher und spielten unter unseren Möglichkeiten. So lagen wir zur Halbzeit bereits mit sechs Toren zurück. Dies wollten wir natürlich nicht auf uns beruhen lassen und beschworen uns in der Kabine noch einmal alles zu geben um uns nicht ganz kampflos nach Hause schicken zu lassen. Leider fanden wir aber heute keine Möglichkeiten und konnten somit keine Akzente setzen. Auch die erneute Unterstützung aus der A-Jugend in Person von Lena und Luisa konnte keine Wende bringen und somit mussten wir uns am Ende mit 30:18 geschlagen geben. Der Dank geht an unsere treuen Fans, die trotz des großartigen Wetters den Weg in die Halle gefunden haben.

Schon am kommenden Sonntag ist der letzte Heimspieltag für uns, kommt vorbei uns feuert uns an.

Eure 1. Damen

Am Sonntag den 3.4. fuhren wir zum letzten Auswärtsspiel in dieser Saison. Die Vorzeichen für das Spiel waren gut. Bestes Wetter in Hamburg, volle Bank und beim Tabellenachten zu Gast.
Stefan stellte uns in der Kabine auf den Gegner ein. Wir sollten unser Spiel spielen und wie im Training ein hohes Tempo gehen. Wir waren auf dem Papier die deutlich jüngere Mannschaft. Mehr konnten wir zu diesem Zeitpunkt nicht zum Gegner sagen, denn das Hinspiel hatte Hohenhorst abgesagt.
Das Spiel begann Verhalten und wir kamen nicht so richtig in die Gänge. Erst in der 7. Minute gelang uns das zweite Tor zur 2:1 Führung. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Bis zum 5:5: in der 19. Minute hielten wir mit. Dann warfen wir in der ersten Halbzeit kein Tor mehr und gingen mit einem 5:7 Rückstand in die Pause.
In der Halbzeit fand Stefan deutliche Worte. Wir sollten an uns glauben, denn wir können Spiele nach Rückstand noch gewinnen. 

Weiterlesen ...

2016 3 Damen teamAm Samstag fuhren wir zum Tabellenführer Billstedt-Horn. Mit dem Hinspiel vor Augen, bei dem wir unsere einzige Niederlage einstecken mussten, waren wir höchst motiviert. Tatsächlich setzten wir gleich zu Beginn unsere Vorsätze um und führten schnell 8:2.
Wir zeigten tolle Spielzüge, Gegenstöße und einfach alles, was wir im letzten Jahr beim Training einstudiert haben. Billstedt-Horn hatte nur eine Spielerin, die uns gefährlich wurde, doch durch Manndeckung hatten wir sie gut im Griff. Zur Halbzeit führten wir 11:7 und gewannen mit einer grandiosen Mannschaftsleistung 21:16.
Dieses Spiel macht Lust auf mehr! Wir freuen uns auf Sonntag um 13:15 Uhr in der Kersche auf unseren letzten Gegner Bramfelder SV. Danach feiern wir unseren Aufstieg in die Kreisliga! Wir freuen uns auf lautstarke Unterstützung!
Die 3. Damen

Heute durften wir mit einem stark geschwächten Kader gegen die Damen der TV Fischbek antreten. Wir gingen für kurze Zeit in Führung. Doch konnten dies leider nicht weiter durchziehen. Mit vielen technischen Fehlern bauten wir unseren Gegner auf. Zur Halbzeit lagen wir bereits mit 6 Toren hinten. Nach der Pause, die wir zum durchatmen genutzt haben konnten wir den Rückstand auf 3 Tore verkürzen. Leider nutzen wir unsere Chancen nicht weiter und machten erneut viele Fehler, die zu Gegentoren führten. Am Ende haben wir die Punkte vergeben und das Spiel mit einem Endstand von 14:22 verdient verloren. Ein großes Dankeschön geht an unsere Unterstützung aus der 2 Damen (Carina) und an die A-Jugend (Luisa) und natürlich auch an unsere treuen Fans, die immer wieder Zahlreich vertreten sind.
knappschaft

Die nächsten Termine

Saisonstart 2018/2019
  08.Sep.2018 - 09.Sep.2018
    00:00 - 00:00

EU Datenschutz Grundverordnung

2018 02 21 wA 82018 02 21 wA 11Am Sonntag, dem 22. April hatten wir unser letztes Heimspiel und auch unser letztes Spiel in der wA-Jugend, gegen den Tabellenführer SG Hamburg-Nord.
Wir waren alle von Anfang an sehr gut gelaunt und hatten große Lust, dieses letzte Spiel so schön wie möglich zu gestalten. - Wir hatten schließlich nichts zu verlieren! - Das Spiel startete überraschend gut.
Nach knappen zehn Minuten stand es 6:4 für uns. Diese Führung hielten wir auch ganz gut. Die Gegner konnten lediglich zu einem Unentschieden aufholen, welches wir aber gleich wieder durch weitere Tore zerstörten.

 

2018 02 21 wA 1

Wir warfen Tore durch einfache und schöne Aktionen, die auch den Zuschauern sehr gefielen. Vor allem durch Anspiele an den Kreis, konnten wir einige Punkte erzielen. Somit gingen wir schließlich mit einer 15:13 Führung in die Halbzeit, die wir uns auch wirklich verdient hatten.

Nach vielen aufmunternden Worten von Daniel starteten wir genauso motiviert in die zweite Halbzeit. Zwar hatten unsere Gegner offenbar auch ein bisschen Energie und Motivation in der Pause getankt, denn sie spielten sich Anfang der 2. Halbzeit eine Zwei-Tore-Führung raus....

2018 d2 blau kl2Im Hinspiel sind wir früh morgens in Ellerbek zu Besuch gewesen und haben das Spiel souverän gewonnen. An das Rückspiel dachten wir mit gemischten Gefühlen,denn Ellerbek hatte zuletzt gegen Eimsbüttel gewonnen.

In den letzten Wochen hatten wir viele Spiele hintereinander und im vorangegangenen Spiel gegen Pinnau lief es mit der Trefferquote nicht mehr gut. So sollte es auch im Spiel gegen Ellerbek werden. 

Wir starteten höchstmotiviert mit einer vollen Bank in die erste Halbzeit. Nach den ersten fünf Minuten stand es 0:2 und unser erstes Tor musste noch lange zwei Minuten auf sich warten lassen. Wir haben im Angriff einfach nicht das Tor getroffen bzw. die Torhüterin von Ellerbek nahezu abgeworfen. Unsere Abwehr stand gut.

Nach 15 gespielten Minuten war es Jana,die uns mit 3 Treffern einen kleinen Vorsprung verschaffte,sodass es zur Halbzeit dann 8:6 stand.

Auf in die zweite Halbzeit

2018 02 25 wB 1Es waren zähe Woche bei den B-Mädels, die Spiele waren unkonzentriert und es fehlte der Kampfgeist. Die Mannschaft hat von Anfang an hochkonzentriert gespielt und nur wenige individuelle Feher gemacht. Der Rückraum hat gegen die sehr gut stehende 3-2-1-Abwehr gute flexible Lösung gesucht und konnte immer wieder frei zum Torabschluss kommen. Das Team konnte endlich wieder Spielleidenschaft zeigen. Im nächsten Spiel geht es für die Mädchen gegen BW96 Schenefeld, das Hinspiel war knapp für Schenefeld ausgegangen, im Rückspiel streben die Mädels mehr an.
2018 02 18 wB 1Mit einer zu lockeren Eiinstellung sind wir nach Fischbek gefahren. In den letzten Jahren hatten wir diese Mannschaft immer klar und deutlich besiegt. Uns gelang zu wenig und Fischbek hat von Beginn an, alles gegeben um uns das Spiel schwer zu machen. Wir haben uns leider auch davon beeindrucken lassen. Die Torhüterin aus Fischbek im Spiel gehalten und jeder unserer Werferin wurde konsequent mit zwei Gegenspielerinnen angegangen. Unser größtes Problem war aber, dass wir im Kopf nicht beim Spiel waren. Wir haben simmeplste Fehler gemacht und sicher geglaubte Punkte an eine technische schwache Mannschaft verschenkt.
2018 02 11 wB 8Erkältungen hatten unseren Kader leider wieder einmal dezimiert. So mussten wir im Heimspiel gegen Rellingen wieder im Rückraum improvisiren. Zusätzlich hatte Elina ihr Debüt im Tor. Uns Stand mit den Rellinger Spielerinnen eine agressve Mannschaft gegenüber. Viel kleines gezicke, Haare ziehen und einige Verbalattacken von Rellingen brachten uns leider immer wieder aus dem Konzept. Wir konnten unsere Stärken nicht ins Spielbringen und haben durch unplazierte Würfe unsere Gegnerinnen stark gemacht. Bis zur 20 Minute konnten wir kein Tor für uns gutschreiben. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so leicht aus dem Konzept bringen lassen, das Spiel haben wir aber in den ersten 15 Minunten klar verloren. 
2018 02 18 wB 3Nach unserer Niederlage gegen Finkenwerder, konnten wir auch im zweiten Spiel nicht zu unserer Form finden. Mit einer Krankheitsbedingt kleinen Mannschaft fuhren wir nach Elmshorn. Viele kleine Fehler wurden von unserer Gegnerinnen konsequent bestraft, so dass wir schnell einem 7:1 Rückstand hinterher liefen. Leider hatten wir zusätzlich sehr viel Pech bei den Torabschlüssen. Auch konnten wir bis Spielende die beiden einizigen gefährlichen Spielerinnen in den Griff bekommen. Am Ende war es eine klare Niederlage mit 23:9 für uns.
Am Sonntag, 18.02.2018 spielten wir unser letztes Auswärtsspiel gegen Pinnau. In der 1. Halbzeit waren wir sehr unkonzentriert. Wir taten uns schwer die Bälle ins gegnerische Tor zu werfen. Dafür stand die Abwehr ganz gut. Die 1. Halbzeit endete mit 04:08. 
 
In der Pause motivierten wir uns gegenseitig und starteten mit viel Ehrgeiz in die 2. Halbzeit. Jetzt haben wir wieder ins Spiel gefunden. Wir trafen souverän, die Abwehr stand gut und unsere Torwart-Frau Steffi hat meisterhaft die Bälle gehalten. Dadurch holten wir uns den verdienten Sieg mit 07:22.
2012 maltermeister niebling kl
hoerbar