SG Harburg

Handball südlich der Elbe

2019 08 10 HerrenB Pokal

Herren B-Pokal

Am 22.09 war Derbytime in der Kersche, als wir die 3. Herren aus Wilhelmsburg empfingen. Auch wenn Wilhelmsburg die ersten beiden Spiele verloren hatte, wussten wir, dass es keine leichte Sache werden würde. Denn auch wir gingen durch Verletzungen geschwächt in die Partie.

Jedoch gab es früher als erwartet die ersten Probleme, da kein Schiedsrichter zum Spiel erschienen ist. Nach längerer Suche, hat sich zum Glück Stefan Troycke aus den ersten Herren bereit erklärt das Spiel zu pfeifen.

Mit etwas Verzögerung sind wir dann in ein am Anfang sehr ausgeglichenes Handballspiel gestartet und haben direkt zu spüren bekommen, dass Wilhelmsburg nicht zum Verlieren nach Harburg gekommen ist. Besonders im Angriff mussten wir uns erst einmal auf die Härte der Wilhelmsburger einstellen und einiges einstecken bevor wir zu Torchancen kamen. Dazu musste sich unsere etwas anders zusammengestellte Abwehr erst einmal ordnen und so haben wir viele einfache Gegentore hinnehmen müssen.
Nach fast 9 Minuten gab es dann zum ersten Mal eine 2-Minuten Strafe für Wilhelmsburg beim Stand von 6:5, die eine Gute Phase von uns einläutete und dann zu einem 3-Tore Vorsprung (10:7) führte. Diesen Vorsprung konnten wir bis zum ersten Timeout von Wilhelmsburg in der 22. Minute verteidigen.
Danach wurden wir unkonzentrierter und haben uns selber durch schlechtes Verteidigen eine 2-Minuten Strafe eingebrockt. In unserer Unterzahl schafft Wilhelmsburg nach 29 Minuten den Ausgleich. Das Trainertrio Rotert-Kromer-Zeiske nimmt das Timeout in der letzten Minute und wir schaffen es mit einem Tor mehr in die Halbzeit zu gehen. Spielstand 16:15.
Thema der Halbzeitbesprechung war, dass wir ruhig bleiben müssen und nicht auf die Provokationen der Gegner eingehen dürfen.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die Erste ausgeglichen (19:18), bis wir beim Angriff-Abwehr Wechsel eine unnötige 2-Minuten Strafe, aufgrund eines Wechselfehlers akzeptieren mussten. Glücklicherweise forderten die bereits aufgebrachten Gegner vehement noch andere Strafen und so durfte sich auch ein Wilhelmsburger Spieler, wegen Meckerns, eine Auszeit genehmigen.
Im 6 gegen 6 und den folgenden Minuten konnten wir uns wieder den alten 3-Tore Vorsprung aufbauen (23:20) und diesen dann in einer weiteren Überzahl sogar auf 5 Tore ausbauen (25:20). Die logische Schlussfolgerung für Wilhelmsburg: Timeout nach 45 Minuten.
Motiviert dadurch Wilhelmsburg ins Timeout getrieben zu haben, war unser Ziel, das Ding nicht mehr anbrennen zu lassen und den Sieg einzufahren.
Das sollte auch erst einmal so funktionieren (28:23). 10 Minuten vor Schluss sahen wir dann jedoch verdiente 2-Minuten in der Abwehr, schafften es aber auch im Angriff ein Tor zu erzielen, so wie 2-Minuten für den Gegner zu provozieren. Danach wurde es hektisch, in der Gleichzahl kam Wilhelmsburg zu einem freien Wurf, den unser Torwart Florian Pape glänzend parierte, nach der exzentrischen Freude realisierte er, dass der Schiedsrichter Freiwurf gegeben hatte und donnerte den Ball auf den Boden und ließ ihn auf seiner Faust aufkommen, sodass er ins Aus rollte. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als Flo mit 2-Minuten vom Platz zu stellen. Das 5 gegen 6 blieb Torlos, da auch Hendrik Fiedler mit guten Paraden überzeugte. Doch zur Krönung stand Max Ohlig unglücklicherweise zu nah am Schwalbenkönig der Wilhemsburger und musste so ebenfalls runter von der Platte. Nur noch mit 3 Feldspielern schafften wir es trotzdem uns Chancen zu erarbeiten und uns den 5-Tore Vorsprung zu erhalten (30:25). 
Nachdem wir das überstanden hatten wussten wir, dass wir diesen Sieg nicht mehr hergeben und so beendeten wir das Spiel mit 34:28. Wir haben ein wichtiges Spiel gewonnen und gelernt, dass wir uns durch nichts aus der Ruhe bringen lassen.

Unser nächstes Spiel findet am 27.10.19 um 13:00 in Bergedorf, gegen den Tabellenzweiten SG Bergedorf/VM 3 statt.

 

Knappschaft

Tabelle

Pl. Team
Sp.
G
U
V
Tore
Punkte
1 SG Bergedorf/VM 3
4
4
0
0
103:86
8:0
2 HSV/Hamm 02 3
5
4
0
1
144:102
8:2
3 SG Harburg 2
4
3
0
1
151:99
6:2
TV Fischbek 4
4
3
0
1
100:86
6:2
5 TH Eilbeck 4
4
2
0
2
95:100
4:4
6 TuS Finkenwerder 3
3
1
0
2
79:78
2:4
7 SG Wilhelmsburg 3
4
1
0
3
104:110
2:6
8 HT 16 Hamburg 2
4
0
0
4
72:124
0:8
TSG Bergedorf
4
0
0
4
81:144
0:8

EU Datenschutz Grundverordnung

Spielplan

Datum Heim Gast Tore
08.09.19 15:30 SG Harburg 2 TSG Bergedorf 55:21
14.09.19 17:45 HT 16 Hamburg 2 SG Harburg 2 19:38
22.09.19 17:00 SG Harburg 2 SG Wilhelmsb. 3 34:28
27.10.19 13:30 SG Berged./VM 3 SG Harburg 2 31:24
17.11.19 17:00 SG Harburg 2 TV Fischbek 4 :
24.11.19 16:30 SG Harburg 2 TH Eilbeck 4 :
30.11.19 19:45 HSV/Hamm 02 3 SG Harburg 2 :
08.12.19 17:00 SG Harburg 2 TuS Finkenw. 3 :

Trainingszeiten

Fr. 20:00 - 21:45 Uhr

Kerschensteinerstraße

Für uns ging es am 27.10 zum Auswärtsspiel gegen den punktgleichen Gegner SG Bergedorf. Für uns war klar, dass dieses Spiel nicht einfach werden wird und ein sehr wichtiges ist.

Anpfiff... Merklich nervös starten wir in das Spiel. Die Anfangsphase ist sehr ausgeglichen, wir merken jedoch sofort, dass die Spieler von Bergedorf eine sehr solide Abwehr spielen. Nach knapp zehn Minuten gelingt es Bergedorf die Führung zu übernehmen. Diese Führung kann Bergedorf in den nächsten Minuten weiter ausbauen. Im Angriff tun wir uns sehr schwer, einfache Pässe kommen nicht an oder es wird unvorbereitet abgeschlossen.
Nach 20 Minuten steht es 10:7 für Bergedorf, welche ein Timeout nehmen.
Nach Wiederanpfiff dauert es gerade einmal zwölf Sekunden und es kommt zu einem Platzverweis gegen uns, dieser ist leider gerechtfertigt. Die folgende Unterzahl überstehen wir leider nicht gut, wir lassen uns zu wenig Zeit im Angriff und leisten uns Fehler im Aufbauspiel. Der neue Spielstand in der 28. Minute: 17 zu 12 für Bergedorf.

Halbzeit... Dieses nicht zufriedenstellende Ergebnis sorgt eine etwas geknickte Stimmung. In der Kabine motiviert uns das Trainerteam wieder und wir gehen aus der Kabine mit der Motivation den Rückstand aufzuholen. Eine klare Linie des Schiedsrichter führt zu vielen 7-Metern, in der 33. Minuten verwandelt Stephan seinen fünften 7-Meter. Durch ein weiteres Tor von ihm ist uns der Anschluss auf 3 Tore gelungen, welchen wir leider nicht lange halten konnten. Die starke Abwehr des Gegners machte sich im Spielverlauf deutlich bemerkbar, wir konnten unsere Stärken gegen diese Abwehr nicht ausspielen. In der 40. Minute kam es zu einem unglücklichen Zwischenfall in dem es 2. Minuten für einen Gegenspieler geben müsste, welche er nicht bekommen hat. Diese Umstände ließen die Gemüter hochkochen und Jonas musste das Feld für 2 Minuten verlassen. In dieser Überzahl für Bergedorf gelang es ihnen die Führung auf 6 Tore auszubauen und ihr Spiel zu spielen. In der Folge der vorangegangenen unglücklichen Situation kochten Stephans Emotionen hoch und er foulte einen Gegner. In Folge wird er für 2 Minuten vom Platz gestellt. Die Unterzahl und eine größer werdende Führung der Gegner zwingt uns ein Timeout zu nehmen. Im Timeout stellt Michael klar, dass wir in diesem Spiel unter unserem Niveau spielen. Motiviert die verbleibenden 10 Minuten ein gutes Spiel auf die Platte zu bringen gehen wir wieder aufs Feld. Die folgenden 10 Minuten werden etwas besser, jedoch gelingt es uns nicht gegen den Rückstand aufzuholen.

Abpfiff... wir trennen uns aus dieser Partie 31 zu 24. Abschließend lässt sich sagen, dass wir uns in diesem Spiel selber im Weg gestanden haben. Eine starke Abwehr haben wir in diesem Spiel über viele Abschnitte des Spiels gezeigt
aber ein deutlich schwächerer Angriff mit zu viel Unkonzentriertheit hat uns leider den Sieg gekostet.

Am 15.09. empfingen wir die 2. Damenmannschaft aus Fischbek. Wir gingen
ersatzgeschwächt in das Spiel, da viele von uns im Urlaub waren.
Die ersten Minuten war es ein sehr ausgeglichenes Spiel, keine der beiden
Mannschaften konnte sich absetzen. In der 14. Minute gingen wir mit 4:3 in Führung
und ließen uns diese das restliche Spiel über nicht mehr nehmen.
Wir konnten unseren Vorsprung zwischenzeitlich auf fünf Tore ausbauen. Somit
führten wir in der 27. Minute mit 11:6. Bis zur Halbzeitpause konnten unsere
Gegnerinnen den Vorsprung auf 11:8 verkürzen.
Motiviert, unsere Führung wieder weiter auszubauen, gingen wir in die zweite
Halbzeit. Diese begann mit einer 2-Minuten-Strafe für die Gegnerinnen und einem 7-
Meter für uns, den Michelle zum 12:8 verwandeln konnte. Im weiteren Spielverlauf
fiel es uns schwer, uns weiter abzusetzen. Jedoch schafften wir es, die Gegnerinnen
ebenfalls nicht weiter an uns ranzulassen. In der 45. Minute gab es einen kleinen
Schockmoment für unsere Mannschaft, als Lea ihre dritte 2-Minuten-Strafe kassierte
und somit wegen einer roten Karte das Spielfeld verlassen musste. Dies hinderte uns
allerdings nicht daran, unseren Vorsprung zu halten. Somit stand es nach 60 Minuten
26:22 für uns.
Jetzt haben wir eine lange Spielpause, bis wir am 27.10 um 12:15 am
Steinhauerdamm gegen HSV/Hamm 02 3 antreten. Diese Pause nutzen wir, um
weiter an unserem Zusammenspiel zu arbeiten.

2019 09 29 Minis 0001Endlich ist es wieder soweit! Unser erste Spielfest der neuen Saison in Buxtehude. Wir sind in zwei Teams vor Ort angetreten. Das Team mit den großen waren dieses Mal Jaguare und das Team mit den nicht ganz so großen, waren die Eichhörnchen. Saskia und Ilkim waren mit uns da, Flo musste bei der E-Jugend als Trainer sein. Auf unsere Eltern hat Timo aufgepasst. ;-)

In den ersten Spielen mussten wir uns erstmal wieder einfinden, nach einer solangen Pause, da brauchen nicht nur die Profis einen Moment um wieder zu wissen, wie es läuft. Zwar waren einige Teams besser und haben mehr Tore gemacht, aber wir hatten trotzdem unseren Spaß und konnten uns verbessern. 

Jetzt freuen wir uns auf den Tag des Handballs! Da zeigen wir mal, was wir alles schon können und wollen neuen Kindern zeigen, wie toll Handball ist. Schaut ihr doch auch mal bei uns vorbei! Am 26. Oktober ab 11:30 Uhr in der Sporthalle Baererstraße!

wir freuen uns auf euch! 

2019 09 29 wA Blankenese 0001Wir hatten uns beim Blick auf die Tabelle schon etwas gewundert, SV Blankenese gewinnt mit 30:10 gegen Fischbek. Hatte Fischbek einen schlechten Tag? Wir fuhren also nach Blankenese und waren gespannt,was uns erwartet. In der Halle angekommen, erste postive Überraschung ein Schiedsrichtergespann ist vor Ort! Was für eine Seltenheit. Gut gelaunt gingen wir ins Spiel. Nach wenigen Minunten merkten wir, dass Blankenese uns klar überlegen ist. Ja wir sind ein junges Team, aber die spielerische Qualität die Blankenese hier von Beginn an bot, gehört nicht in die Bezirksliga. Eine Überragende Torhüterin und ein gutes Zusammenspiel der gesamten Abwehr sorgten schnell für klare Tore. Unsere Abwehr stand gut, aber die Paraden der Torhüterin und das perfekte Zusammenspiel, dass uns einen Tempogegenstoß nach dem anderen einbrachte, sorgten schnell für eine klare Führung der Gastgeberinnen. In der Halbzeit war unser einziges Thema, was wollen die in der Bezirksliga? Von so einem Spiel hat niemand etwas, wer meldet denn sowas? Für die zweite Halbzeit hieß es für uns ausporbieren und schauen was geht. Wir wollten uns nicht verletzen. So konnten wir in der zweiten Halbzeit unser Postionsspiel verbessern und den Spielerinnen Spielanteile zukommen lassen, die sonst nicht so viel spielen können.

2019 08 18 DamenA Pokal 20Endlich ist es so weit! Die Handball-Saison geht wieder los. Wir durften uns über neue Gesichter in der Mannschaft freuen. Herzlich Willkommen Lea, Marie, Sabrina und welcome back Kira und Catha. Schön, dass ihr bei uns seid.
Mit einer Mischung aus Vorfreude und Nervosität im Magen, ging es am Samstag für uns zu den Mädels vom HT 16 Hamburg. Wir hatten ein klares Ziel: Marisa zum Geburtstag 2 Punkte nach Hause bringen (nochmal Happy Birthday nachträglich Marisa!)
Wir standen kompakt in der Abwehr, doch kleine Unkonzentriertheiten haben die Gegner ausgenutzt. Nach 15 Minuten stand es erst 5:5. Es schien nach einem sehr ausgeglichenen Spiel. Kurz nach der zweiten Halbzeit konnten wir dann doch endlich in die 4 Tore-Führung gehen und ließen uns den Sieg nicht mehr nehmen.
Mit neuem Selbstbewusstsein getankt, bereiten wir uns diese Woche auf das Spiel gegen TV Fischbek 2 vor. Am Sonntag 15.09.2019 um 16:30 Uhr dürfen wir die Mädels bei uns in der Kerschensteinerstraße begrüßen. Über Unterstützung bei unserem ersten Heimspiel freuen wir uns wie immer!
Eure 1. Damen

Herren B-Pokal

Am 22.09 war Derbytime in der Kersche, als wir die 3. Herren aus Wilhelmsburg empfingen. Auch wenn Wilhelmsburg die ersten beiden Spiele verloren hatte, wussten wir, dass es keine leichte Sache werden würde. Denn auch wir gingen durch Verletzungen geschwächt in die Partie.

Jedoch gab es früher als erwartet die ersten Probleme, da kein Schiedsrichter zum Spiel erschienen ist. Nach längerer Suche, hat sich zum Glück Stefan Troycke aus den ersten Herren bereit erklärt das Spiel zu pfeifen.

Mit etwas Verzögerung sind wir dann in ein am Anfang sehr ausgeglichenes Handballspiel gestartet und haben direkt zu spüren bekommen, dass Wilhelmsburg nicht zum Verlieren nach Harburg gekommen ist. Besonders im Angriff mussten wir uns erst einmal auf die Härte der Wilhelmsburger einstellen und einiges einstecken bevor wir zu Torchancen kamen. Dazu musste sich unsere etwas anders zusammengestellte Abwehr erst einmal ordnen und so haben wir viele einfache Gegentore hinnehmen müssen.
Nach fast 9 Minuten gab es dann zum ersten Mal eine 2-Minuten Strafe für Wilhelmsburg beim Stand von 6:5, die eine Gute Phase von uns einläutete und dann zu einem 3-Tore Vorsprung (10:7) führte. Diesen Vorsprung konnten wir bis zum ersten Timeout von Wilhelmsburg in der 22. Minute verteidigen.

2019 Fotoshooting wA 0016Drittes Wochenende der Saison und schon das dritte Spiel. Die Saison ging schnell los für die Mädels, nachdem es mangels Anmeldungen keinen SGH-Cup in der Weiblichen A-Jugend gab. Es fehlte an Spielroutine, im dritten Spiel sollte dann endlich die Wende kommen. Im Moment ist die Zeit der Klassenreisen und Studienfahrten, so mussten die Mädels auf Saskia verzichten. Mit viel Flexibilität konnten die Mädels die Lücke füllen. In einem körperbetonten Spiel, musste die Abwehr ordentlich Gegenhalten. Zur Halbzeit hatte sich St. Pauli eine drei Tore-Führung erspielt. In der zweiten Halbzeit haben die Mädels aber zu ihrem Spiel gefunden und zum Ende in einer konzentrierten Aufholjagd und tollen Paraden von Alisa im Tor, am Ende ein Unentschieden herausspielen. Im nächsten Spiel geht es nach Blankenese, gleich am nächsten Wochenende.

2012 maltermeister niebling kl