SG Harburg

Handball südlich der Elbe

2018 2D rot

Mit Blick auf die Tabelle, sind wir heute mit großen Erwartungen in die Halle gekommen.
Die Mannschaft von Eilbeck steht ohne Punkte mit uns auf dem letzten Tabellenplatz.
Das Ziel war klar, der Sieg soll uns gehören und die Punkte in der Halle bleiben.


Von Anfang an zeigten wir diesen Willen auf dem Feld und gaben Eilbeck kaum Möglichkeiten durch unsere Sechsereihe zu kommen. Im Angriff starteten wir leider auch wieder mit einigen Fehlwürfen, konnten aber schnell eine Führung ausbauen.
Mit 9:7 gingen wir somit in die Pause.


Die Stimmung in der Kabine war gut und alle waren sich einig, dies wollen wir auch in die zweite Hälfte übertragen.
Leider war diese etwas geprägt von einigen fraglichen Entscheidungen des Schiris, die leider alle zu unserem Nachteil gepfiffen wurden.
Wir hielten aber zusammen und selbst eine doppelte Unterzahl konnte uns nicht aus der Bahn werfen, ganz im Gegenteil auch hier gingen wir mit 1:0 als Sieger heraus.
Alles in allem waren wir im ganzen Spiel die klar bessere Mannschaft und das zeigten wir auch, als Eilbeck kurzzeitig noch einmal ausgleichen konnte. In einer Auszeit konzentrierten wir uns also noch einmal und brachten das Spiel dann souverän mit 21:17 zu Ende.

20180818 SGH Cup DamenA 0033Nach so einem Spiel ärgert man sich immer und denkt sich, warum fängt man nicht von Anfang an Handball zu spielen…? Wir machen es uns leider immer des Öfteren zur Gewohnheit erst in der 2. Halbzeit mit dem Spielen anzufangen.

Wir haben gar nicht ins Spiel reingefunden, in der 13. Minute fiel erst das zweite Tor durch uns, während Billstedt schon 5 Tore geworfen hatte. Das zog sich durch die erste Halbzeit komplett so durch. Wir kamen nicht zum Tor und wenn dann haben wir daneben geworfen.

Unsere sonst so gute Abwehr hatte auch das eine oder andere Loch und wir mussten erst drei oder viermal zusehen, bis wir begriffen, wo wir die Lücken schließen mussten. In die Halbzeit gingen wir mit einem traurigen 11:5 Rückstand.

Weiterlesen ...

2018 d2 blau kl2Im Hinspiel sind wir früh morgens in Ellerbek zu Besuch gewesen und haben das Spiel souverän gewonnen. An das Rückspiel dachten wir mit gemischten Gefühlen,denn Ellerbek hatte zuletzt gegen Eimsbüttel gewonnen.

In den letzten Wochen hatten wir viele Spiele hintereinander und im vorangegangenen Spiel gegen Pinnau lief es mit der Trefferquote nicht mehr gut. So sollte es auch im Spiel gegen Ellerbek werden. 

Wir starteten höchstmotiviert mit einer vollen Bank in die erste Halbzeit. Nach den ersten fünf Minuten stand es 0:2 und unser erstes Tor musste noch lange zwei Minuten auf sich warten lassen. Wir haben im Angriff einfach nicht das Tor getroffen bzw. die Torhüterin von Ellerbek nahezu abgeworfen. Unsere Abwehr stand gut.

Nach 15 gespielten Minuten war es Jana,die uns mit 3 Treffern einen kleinen Vorsprung verschaffte,sodass es zur Halbzeit dann 8:6 stand.

Auf in die zweite Halbzeit

Weiterlesen ...

Am Sonntag den 11.02.2018 empfingen wir die Mannschaft aus Altona. Jeder einzelne aus der Mannschaft strahlte eine hohe Motivation und Ehrgeiz aus, das Spiel zu gewinnen. Aber auch Mannschaften die hinter einem in der Tabelle stehen, sollte man nicht unterschätzen und das hat der Trainer uns vor dem Anpfiff noch einmal klargemacht.

Wie immer starteten wir mit Tempo in das Spiel und konnten dadurch einen guten Vorsprung erspielen. Zur Halbzeit stand es dann schon 16:4 für uns. Unsere Abwehr stand gut und auch die Torhüter Leistung konnte zu diesem Ergebnis beitragen.

Wir konnten an die Leistung der ersten Halbzeit anschließen und somit unsern Vorsprung weiter ausbauen.

Am Ende war es wieder eine super Teamleistung, was man am Endergebnis von 28:11 gut erkennen kann.

20180818 SGH Cup DamenA 0025Nach einer guten Vorbereitung mit zwei Turnieren und ein paar Trainingsspielen ging es am vergangenen Sonntag im ersten Spiel nach unserem Aufstieg nun um Punkte in der Bezirksliga. Wir traten durch Urlaub und Verletzung mit einem – für unsere Verhältnisse- kleinen Kader zu Hause gegen den Ahrensburger TSV 3 an. Wir kamen nicht gut ins Spiel und so stand es nach sieben Minuten 0:3. Wir gaben nicht auf und kämpften uns im Laufe der ersten Halbzeit auf ein 4:6 heran aber dann nahm der Gegner eine Auszeit und wir kamen aus dem Tritt, so dass es dann zur Halbzeit 5:12 stand.

Weiterlesen ...

Am Sonntag, 18.02.2018 spielten wir unser letztes Auswärtsspiel gegen Pinnau. In der 1. Halbzeit waren wir sehr unkonzentriert. Wir taten uns schwer die Bälle ins gegnerische Tor zu werfen. Dafür stand die Abwehr ganz gut. Die 1. Halbzeit endete mit 04:08. 
 
In der Pause motivierten wir uns gegenseitig und starteten mit viel Ehrgeiz in die 2. Halbzeit. Jetzt haben wir wieder ins Spiel gefunden. Wir trafen souverän, die Abwehr stand gut und unsere Torwart-Frau Steffi hat meisterhaft die Bälle gehalten. Dadurch holten wir uns den verdienten Sieg mit 07:22.

Montagabend und wir fahren zum Punktspiel nach Finkenwerder… Finkenwerder hat auf unseren Wunsch das Spiel verlegt und dafür nochmal GROßEN DANK an die Mädels!

Das Spiel vom Vortag steckte uns noch in den Knochen, denn schließlich sind wir auch nicht mehr die Jüngsten. Wir wussten, dass uns ein schweres Spiel bevorsteht, da die Mädels aus Finkenwerder in ihrem ersten Jahr Damen sind und daher alle im Vergleich zu unserer Mannschaft sehr jung. Des Weiteren kam hinzu, dass wir aus dem Hinspiel wussten, die kämpfen um jeden Ball und wollen um jeden Preis einen Sieg.

Zwei Teams, jeder mit dem gleichen Ziel und beide Mannschaften hochmotiviert!

Genauso hat das Spiel auch begonnen, Finkenwerder war schnell auf den Beinen und versuchte schnelle Tore zu erzielen. In der Abwehr standen sie sehr offensiv worauf wir uns erstmal einstellen mussten. Aufgrund dessen wurden auf beiden Seiten die Bälle mehr verloren, als dass diese ins Tor geworfen werden.

Wir versuchten uns von der Hektik nicht anstecken zu lassen und wurden immer sicherer. Finkenwerder zog mit schnellen und präzisen Würfen schnell auf 5:2 davon. Ab der 17. Minute merkte man dann langsam, dass wir unser Spiel auf der Platte spielten und konnten mit einer zwei Tore Führung (9:11) in die Halbzeit gehen.

Nach der Halbzeit gingen wir weiter mit höchster Motivation zwei Punkte zu holen ins Spiel und versuchten uns gegenseitig positiv zu bestärken, damit wir weiterhin ruhigen und attraktiven Handball spielen konnten.

Die Stimmung war teilweise etwas unruhig, da wir uns wieder zu oft über das Abwehrverhalten und die anwesenden Zuschauer aufgeregt haben, als uns alleine auf uns zu konzentrieren. Aber der Teamgeist und Zusammenhalt hat gesiegt und wir haben durch einfache und klasse Zusammenspiele die Führung behalten können.

So siegten wir am Ende mit 22:25.

Kein schönes Spiel teilweise auf beiden Seiten, aber beide haben bis zum Ende alles gegeben und um jeden Ball gefightet.

Knappschaft

EU Datenschutz Grundverordnung

Tabelle

Pl. Team
Sp.
G
U
V
Tore
Punkte
1 HT Norderstedt 3
9
9
0
0
222:128
18:0
2 TV Billstedt
8
6
0
2
163:136
12:4
3 SC Alstertal-Langenhorn 4
8
5
0
3
159:158
10:6
4 Ahrensburger TSV 3
8
5
0
3
140:133
10:6
5 THB Hamburg 03
8
4
0
4
138:135
8:8
6 AMTV Hamburg 3
8
2
0
6
120:169
4:12
7 SG Harburg 2
7
1
0
6
125:151
2:12
8 TH Eilbeck 4
8
0
0
8
104:161
0:16

Spielplan

Datum Heim Gast Tore
09.09.18 15:00 SG Harburg 2 Ahrensb. TSV 3 9:17
15.09.18 18:45 THB Hamburg 03 SG Harburg 2 20:16
30.09.18 15:00 SC Alster-Lang 4 SG Harburg 2 26:24
25.11.18 17:00 SG Harburg 2 HT Norderstedt 3 17:27
01.12.18 17:45 TV Billstedt SG Harburg 2 23:19
09.12.18 15:30 SG Harburg 2 TH Eilbeck 4 21:17
15.12.18 15:15 AMTV Hamburg 3 SG Harburg 2 21:19
20.01.19 15:45 SG Harburg 2 THB Hamburg 03 :
27.01.19 17:30 HT Norderstedt 3 SG Harburg 2 :
02.02.19 19:45 SG Harburg 2 SC Alster-Lang 4 :
10.02.19 19:30 Ahrensb. TSV 3 SG Harburg 2 :
17.03.19 12:00 TH Eilbeck 4 SG Harburg 2 :
24.03.19 15:30 SG Harburg 2 AMTV Hamburg 3 :
31.03.19 19:45 SG Harburg 2 TV Billstedt :

Trainingszeiten

Di. 19:30 - 21:00 Uhr

Am Pavillon

 

Do. 19:45 - 21:00 Uhr

Kerschensteinerstraße

Am vergangenen Sonntag hatten wir den bisher ungeschlagenen Tabellenführer TH Eilbeck 3 zu Gast. Daher waren wir hoch motiviert unseren Gegnerinnen die ersten Punkte abzunehmen. Diese Motivation konnten wir in den ersten Minuten auf die Platte bringen und mit 5:3 in Führung gehen. Leider konnten wir unsere Führung nicht lange verteidigen, da wir im Verlauf der ersten Halbzeit wieder in unsere alten Fehler verfielen. Unkonzentriertheiten, Fehlpässe und vergebene Chancen im Angriff sorgten dafür, dass wir mit einem 3 Tore Rückstand mit 12:15 in die Halbzeit gingen.

Die zweite Halbzeit verlief aus unserer Sicht nur Phasenweise gut. Nach 8 Minuten beim Stand von 16:17 hatten wir den Rückstand durch eine konzentrierte Spielweise fast aufgeholt. Doch erneute Unkonzentriertheiten und Fehler ließen unsere Gegner wieder auf 19:25 davonziehen. Doch an Aufgeben war für uns nicht zu denken. Erneut zeigten wir, was für ein Potential in der Mannschaft steckt und kämpften uns auf 25:26 wieder heran. In den letzten 30 Sekunden versuchten wir durch eine offensive Manndeckung noch einmal an den Ball zu kommen. Leider vergebens, sodass  unsere kämpferische Leistung am Ende nicht zum Erfolg führte und es beim knappen Sieg des TH Eilbeck mit 25:26 blieb. 

Somit geht eine ereignisreiche Hinrunde mit 8:8 Punkten und dem 5. Tabellenplatz für uns zu Ende. Doch für uns hat auch dieses Spiel wieder gezeigt, dass wenn wir unser konzentriertes Spiel über 60 Minuten zeigen würden, jede Mannschaft dieser Liga schlagbar ist und genau das ist unser Ziel für die Rückrunde!

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die uns in der Hinrunde von der Tribüne aus angefeuert haben und freuen uns euch bei unserer Aufholjagd in der Rückrunde wieder in der Halle zu sehen. 

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Handball-Jahr 2019!

Eure 1. Damen

Letzten Sonntag galt es für uns, uns gegen TV Eilbek, dem Tabellennachbar, zu behaupten. Das hat uns die nötige Motivation gegeben, uns diesem Gegner entgegenzustellen, und die 2 Punkte auf unser Punktekonto wandern zu lassen.
Die Eilbeker hatten einen guten Start hingelegt, in dem sie das erste Tor warfen. Für den Anfang gelang es uns nur aufzuschließen, selbst aber nicht in Führung zu gehen. Bei Minute 7 stand es so bereits 5:3 für den Gegner. Doch wir hielten in der Abwehr stand, und haben im Angriff auch einige Tore gemacht, um bei Minute 12 auf 6:6 auszugleichen. Zuvor fiel in der 11. Minute die erste rote Karte für den Gegner, was nur eine von vielen roten Karten in diesem Spiel sein werden würde. Nach einigen Schwächeleien im Angriff und in der Abwehr auf unserer Seite, fiel bei Minute 25 das letzte Tor für diese Halbzeit und es stand 10:10.
In der Halbzeitpause lag es an uns zu schauen, was in der nächsten Halbzeit besser gemacht werden kann, um dann mit einem frischen Start den Gegner in seine Schranken zu weisen. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit liesen endlich mal auf guten Handball auf unserer Seite schließen, da es bereits nach 8 Minuten 17:13 für uns stand. Eine Minute darauf flog der nächste Spieler Eilbeks mit einer blauen Karte und Bericht vom Platz. Diesen Vorsprung bauten wir mit 26:20 bis zur 52. Minute aus. In den letzten acht Minuten brach unsere Konzentration im Angriff wie in der Abwehr nochmal ein. Zum Schluss stand es dann 29:24 und vom Gegner sind noch zwei weitere Spieler mit einer roten Karte vom Platz verwiesen worden.
Die 2 Punkte haben wir uns zwar gesichert, aber an der Abwehr lässt sich noch einiges verbessern. Nächste Woche geht es dann gegen TSG Bergedorf und somit um die nächsten 2 Punkte.

Am Samstag waren wir zu Gast bei der TSG Bergedorf. Bergedorf war vor dem Spiel als Tabellenschlusslicht noch punktlos. Von dieser Tatsache ließen wir uns allerdings nicht täuschen und gingen trotzdem voll motiviert und vor allem konzentriert in das Spiel.

In den ersten Minuten konnten wir uns dank einer disziplinierten Abwehrleistung und einem konzentrierten Angriffsspiel sowie einem schnellen Umschaltspiel direkt vom Gegner absetzen. Ab der Mitte der ersten Halbzeit schlichen sich dann in der Offensive einige Unsicherheiten ein. Trotzdem wurde der Gegner weiterhin kontrolliert und es ging mit einer Führung von 23:6 in die Kabine.

Nach der Halbzeitansprache von Tiger konnten wir die Fehler, die zum Ende der ersten Halbzeit gemacht wurden, wieder abstellen und uns somit weiter vom Gegner absetzen. Erst in den letzten zehn Minuten lies die Konzentration erneut etwas nach und die Fehler in unserem Spiel nahmen zu.

Am Ende konnten wir einen souveränen Auswärtssieg mit einem Ergebnis von 41:15 einfahren. In der nächsten Woche empfangen wir die HG Hamburg-Barmbek 6 zum letzten Spiel der Hinrunde in der Kersche.

Caio, EH

Mit Blick auf die Tabelle, sind wir heute mit großen Erwartungen in die Halle gekommen.
Die Mannschaft von Eilbeck steht ohne Punkte mit uns auf dem letzten Tabellenplatz.
Das Ziel war klar, der Sieg soll uns gehören und die Punkte in der Halle bleiben.


Von Anfang an zeigten wir diesen Willen auf dem Feld und gaben Eilbeck kaum Möglichkeiten durch unsere Sechsereihe zu kommen. Im Angriff starteten wir leider auch wieder mit einigen Fehlwürfen, konnten aber schnell eine Führung ausbauen.
Mit 9:7 gingen wir somit in die Pause.


Die Stimmung in der Kabine war gut und alle waren sich einig, dies wollen wir auch in die zweite Hälfte übertragen.
Leider war diese etwas geprägt von einigen fraglichen Entscheidungen des Schiris, die leider alle zu unserem Nachteil gepfiffen wurden.
Wir hielten aber zusammen und selbst eine doppelte Unterzahl konnte uns nicht aus der Bahn werfen, ganz im Gegenteil auch hier gingen wir mit 1:0 als Sieger heraus.
Alles in allem waren wir im ganzen Spiel die klar bessere Mannschaft und das zeigten wir auch, als Eilbeck kurzzeitig noch einmal ausgleichen konnte. In einer Auszeit konzentrierten wir uns also noch einmal und brachten das Spiel dann souverän mit 21:17 zu Ende.

20180818 SGH Cup DamenA 0033Nach so einem Spiel ärgert man sich immer und denkt sich, warum fängt man nicht von Anfang an Handball zu spielen…? Wir machen es uns leider immer des Öfteren zur Gewohnheit erst in der 2. Halbzeit mit dem Spielen anzufangen.

Wir haben gar nicht ins Spiel reingefunden, in der 13. Minute fiel erst das zweite Tor durch uns, während Billstedt schon 5 Tore geworfen hatte. Das zog sich durch die erste Halbzeit komplett so durch. Wir kamen nicht zum Tor und wenn dann haben wir daneben geworfen.

Unsere sonst so gute Abwehr hatte auch das eine oder andere Loch und wir mussten erst drei oder viermal zusehen, bis wir begriffen, wo wir die Lücken schließen mussten. In die Halbzeit gingen wir mit einem traurigen 11:5 Rückstand.

Am Sonntag empfingen wir den TuS Finkenwerder bei uns in der Kersche. Finkenwerder war bisher ungeschlagen, aber dennoch gingen wir voller Motivation durch die Punktgewinne der letzten beiden Spiele auf die Platte.

Die ersten Minuten ging es hin und her. Finkenwerder erzielte die Führung, und wir zogen nach. So stand es nach guten 14 Minuten 7:7. Unsere Abwehr hielt jedoch nicht stand, und so konnten sich die Gäste absetzen und hatten einen Lauf von 4 Toren (7:11).
Trotzdem konnten wir uns aber wieder rankämpfen zum 10:12 nach 23 Minuten. Zur Hälfte legte Finkenwerder nochmal zum 14:17 vor. Zum Ende der ersten Hälfte wurde das Spiel auch immer aggressiver und so wurden einige 2-Minuten Strafen vor der Pause verteilt.

Nach einer ordentlichen Ansprache von Tiger beruhigten sich die Gemüter wieder und wir gingen voll motiviert zurück in die Halle. Leider ging es aber weiter, wie in der ersten Hälfte. Wir erzielten einen Treffer, aber Finkenwerder zog jedes mal nach.
Die Abwehr konnte dem Angriff der Mannschaft aus Finkenwerder einfach nicht standhalten. Nach 44 Minuten lief dann nichts mehr und Finkenwerder baute den Vorsprung auf erst 5 und dann 8 Tore nach 55 Minuten aus.
Am Ende verloren wir mit 26:33 nach einer sehr schwachen Abwehrleistung.
Nächste Woche geht es dann gegen den TH Eilbeck, unseren direkten Tabellennachbarn, ran.
20181125 wB 0006Nach einem Spielausfall hatten wir eine Woche Pause und wollten den Kopf frei bekommen. Dies ist uns auch eigentlich ganz gut geglückt. Wir hatten unsere Probleme mit der offensiven Abwehr St. Paulis, aber zur Halbzeit lagen wir uns mit drei Toren zurück und eigentlich war alles noch drin. In der zweiten Halbzeit hat St. Pauli aufgedreht und die Torhüterin hat immer wieder hundertprozentige Chancen vereitelt. Hinzu kamen immer wieder Ungenauigkeiten im Abschluss. Am Ende waren wir im Kopf völlig blockiert und haben unnötig Bälle verschenkt. Am nächsten Wochenende geht es zum Spiel beim Tabellenletzten Rellingen, wir hoffen auf den Neuanfang.
2012 maltermeister niebling kl