SG Harburg

Handball südlich der Elbe

Liebe Spotfreunde,

das Gesundheitsamt hat in seiner Verfügung vom 15. März alle Veranstaltungen bis unabhängig von der Zahl der Teilnehmer 30. April untersagt.

Ebenso wurde der Sportbetrieb auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen untersagt.

Hiermit sagt der Vorstand die Aktivenversammlung, die am 26. März stattfinden sollte ab. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben werden.

Gleichzeitig müssen wir der Allgemeinverfügung folgend leider den Trainingsbetrieb bis 30. April komplett absagen.

Wir empfehlen allen Aktiven sich selbstständig körperlich zu betätigen. Auf der Homepage gibt es für Mitglieder einen Bereich in dem bereits Übungen für ein „Heimtraining“ gesammelt werden. Die Zugangsdaten werden hierzu über die Trainer an die Mitglieder weitergegeben. Mitglieder können sich auch auf der Homepage registrieren und können dort die Übungssammlung einsehen.

Alternativ ist es auch möglich in der freien Natur laufen zu gehen, solange hier den Hygiene Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts gefolgt wird.

Liebe Sportfreunde, achtet auf euch und bleibt gesund!

Für den Vorstand

Timo Czech

Jugendwart

Termine

Start neue Jugendteams
  Mon. 11 - Tue. 12 May 2020
    0:00

Ferien Hamburg
  Sat. 16 - Mon. 25 May 2020
    0:00

SGH Beach-Day
  Sat. 13 Jun 2020
    9:30

Ferien Hamburg
  Thu. 25 Jun - Thu. 6 Aug 2020
    0:00

Damen B-Pokal
  Sat. 8 - Sun. 9 Aug 2020
    0:00

Am Samstag hatten wir unser nächstes „must-win“ Spiel, um den Aufstieg realisieren zu können. Auswärts ging es in der Sorbenstraße gegen den TH Eilbeck 4. Schon beim Aufwärmen wurde uns klar, dass es nicht das gleiche Spiel wie im Hinspiel (38:21) wird, da sehr viele neue, aber auch ein paar bekannte, Gesichter dabei waren. Die ersten 5 Minuten starteten sehr verhalten und nach zweifachem Rückstand konnten wir durch Philipp Meyer zum ersten Mal in Führung gehen (2:3). Untypisch für unser Spiel fielen sehr wenig Tore, allerdings konnten wir unsere Führungtrotzdem bis zum Ende des Spiels halten. Im Angriff klappte nicht viel und wir spielten meist zu ängstlich und ohne Druck auf die Abwehr, dennoch führten wir zur Pause mit 10:14.

Am Abend des 02.02. bestritten die 2. Herren ihr drittes Rückrundenspiel auswärts gegen den Tabellenfünften SG Wilhelmsburg 3. Schon im Hinspiel hatte es uns dieser Gegner nicht leicht gemacht und wir wussten wir müssen uns den Sieg erkämpfen. Genauso wie vorige Woche traten wir wieder mit einer voll besetzten Bank an. Diese inkludierte neben elf Feldspielern drei Torhüter, sowie erneut das berühmtberüchtigte Trainertrio „Rotert-Kromer-Zeiske“. Die Halle war gefüllt, die Stimmung war gut. Los geht’s: Statt mit vielen Toren startete das Spiel mit vielen gelben Karten beiderseits. Die Spieler beider Mannschaften haben sich immer wieder gute Chancen erspielt, diese jedoch nicht konsequent verwertet. Somit stand es nach 10 Minuten lediglich 3:2 für die Gegner. Nach einem Ausgleich durch Frederik Jansen zum 5:5 drei Minuten später kamen wir so langsam ins Spiel. Trotz dieses Kopf-an-Kopf Rennens bis zur 21sten Minute erkämpften sich die Gegner kurz darauf einen Vorsprung von drei Toren. Dies war vor allem durch zu viele Zeitstrafen und einer zu hektischen Spielweise unserseits zu begründen. Kurz vor Halbzeitpfiff gelang es dem starken Wilhelmsburger Rückraum neben weiteren Zeitstrafe ebenfalls noch ein weiteres Tor Abstand rauszuholen, wodurch wir mit einem Rückstand von 10:14 geknickt in die Halbzeitpause gehen mussten. Uns war klar, das wir etwas in der zweiten Halbzeit ändern müssen. Ansage war mehr Härte in der Abwehr, sowie eine ruhigere Spielweise und bessere Chancenverwertung im Angriff.

Am 26.01. ging es für die 2. Herren gegen das Tabellenschlusslicht HT 16 Hamburg 2. Vor dem Anpfiff wurde in der Kabine nochmal deutlich gemacht, dass dies keine geschenkten Punkte sind, sondern sich auch dieses Spiel erstmal erarbeitet werden muss. Da wir mit einer vollen Bank ins Spiel starteten machte Trainer Rotert auch nochmal deutlich, dass er in diesem Spiel volle Laufbereitschaft sehen will.
Vor allem in den ersten Minuten sollte sich diese Ansprache bewahrheiten. Nach dem Anwurf der Gastmannschaft konnte der erste Angriff zwar abgewehrt werden, allerdings gelang es uns nicht, den ersten Konter gleich zu verwerten und von Beginn an durchzustarten.
Stattdessen brauchten beide Mannschaften einige Minuten um ins Spiel zu kommen, wodurch die Gastmannschaft den ersten Treffer in der 4. Spielminute setzte. Nach einer Minute gab es dann endlich den ersten Treffer für unsere Mannschaft, durch den wir dann endlich in Fahrt kamen und uns eine Führung erarbeiteten, die wir auch nicht wieder hergaben. Eine Schrecksekunde blieb in der ersten Halbzeit nicht aus, als Caio Möller in einem unglücklichen Aufeinandertreffen mit dem Abwehrspieler der Gastmannschaft, mit dem Kopf voran zu Boden ging
und liegen blieb. Glücklicherweise war er in der Lage wiederaufzustehen. Erleichterung ging durch die Halle als klar wurde, dass es keine ernsthafte Verletzung war und er im Laufe des Spiels gefahrlos wieder eingesetzt werden konnte.

Am Samstag spielten wir gegen TV Fischek in der Baererstraße, wobei unser Sieg nicht wirklic überraschend kam, nachdem wir in der vorherigen Saison ebenfalls haushoch gewonnen hatten. Am Ende stand es dann 30 zu 2 für uns. Das Spiel nutzten wir um mehrere Positionen neu auszuprobieren und damit unsere neue Besetzugssituation zu variieren. Alle Feldspielerinnen haben Tore gemacht, also eine echte Teamleistung.

Nach entspanntem Training über die Feiertage wollte die zweite Herrenmannschaft nun ihre Aufstiegsambitionen bestätigen und bei voller Bank mit einem klaren Sieg gegen die TSG Bergedorf in die Rückrunde starten. Trotz deutlicher Warnung durch das Trainerteam glaubte wohl niemand in der Mannschaft, dass der Sieg gefährdet sein könnte, nachdem das Hinspiel mit mehr als 30 Toren Abstand für Harburg endete. Diese Einstellung sollte sich in der behäbigen Anfangsphase widerspiegeln, in der wir uns bis zur 20. Minute nicht entscheidend absetzen und dem eigenen Anspruch weder in der Abwehr noch im Angriff genügen konnten. Viele fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters sorgten zwar für aufgeheizte Gemüter, konnten aber nicht als Entschuldigung für unsere mittelmäßige Leistung dienen.

Eine Umstellung der Abwehr auf eine offensivere Variante und gute Torwartaktionen sorgten im weiteren Verlauf des Spiels für Unsicherheiten bei den Gegnern und Ballgewinne unsererseits. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte ließen wir nur zwei Tore zu, sodass wir zur Pause mit 12:19 führten.
Die zweite Halbzeit startete mit einer Verwarnung gegen unsere Bank, nachdem man sich zu einigen Kommentaren gegenüber dem Schiedsrichter und seiner zum Teil kuriosen Regelauslegung hinreißen ließ. Der Schiedsrichter ordnete absolute Ruhe auf unserer Wechselbank an, was dem einen oder anderen recht schwer fiel. Für den Rest der Spielzeit war das Spiel auf beiden Seiten ziemlich durchwachsen und unstrukturiert. Trotzdem konnten wir den Abstand zum Gegner ausbauen und schlussendlich auch einen ungefährdeten Sieg einfahren.
Man könnte meinen, dass die bisher formulierte Selbstkritik Meckern auf hohem Niveau sei, denn am Ende gewannen wir mit elf Toren Unterschied und einem Endstand von 25:36. Um die kommenden Spiele zu gewinnen, wird allerdings eine deutliche Steigerung der Mannschaftsleistung nötig sein. Wir sind aber davon überzeugt, dass wir diese abrufen können.
Das nächste Spiel findet am 26.01. in der Baererstraße gegen die zweite Mannschaft des HT 16 Hamburg statt. Viel Spaß beim Zuschauen.
Eure zweite Herren.

18A50869 321B 4E83 9396 DB7687793013Die Personaldecke bei den A-Mädels war zu Saison Beginn eher eng. Mit 10 Spielerinnen in die Saison zu starten, wenn das Abi vor der Tür steht, ist nicht unbedingt Klasse. Doch in den letzten Wochen hat sich die Situation entspannt. Melanie hat sich vom Fußball zum Handball orientiert und Leonie hat sich nachdem die HSG Seevetal die Mannschaft aufgelöst hat, entschieden in Harburg zu spielen. Beide sind Mädels sind in der Mannschaft gut aufgenommen worden und fühlen sich bei uns wohl. In der Rückrunde wollen die Mädels jetzt nochmal durchstarten. Am 11. Januar startet für die Mädels die Rückserie in Fischbek. Drückt uns die Daumen.

 

2019 06 15 17.32.03 (2)
In der neuen Saison spielen wir als A-Jugend. Da aber unsere A-Jugendlichen auf Studienfahrt in London waren, haben wir mit den B-Mädels in Osdorf gespielt. Nachdem es am morgen unwetterartig geregnet hatte, haben wir am Nachmittag Glück gehabt. Bei sonnigem Wetter haben wir mit viel guter Laune vieles ausprobiert. Durch eine konsequente Abwehrarbeit kamen unsere Gegnerinnen selten in gute Torwurfsituation. Mit schnellen Aufbau und einem guten Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis konnten wir uns immer wieder durchsetzen. Am Ende konnten wir einen guten dritten Platz machen.
2012 maltermeister niebling kl
Sander donislawski